Die Stromversorgung für LEDs - alles über LED Treiber

LED Module können nur leuchten, wenn man ihnen den nötigen Strom bereitstellt. Das gilt auch für unsere FLUXengine und APEXengine LED Boards. Auf dieser Seite erklären wir die Grundlagen von LED Treibern und zeigen, was man bei der Auswahl beachten sollte. Diese Seite ist insbesondere für unsere FLUXengine DIY LED Module gedacht, die Grundlagen treffen jedoch auf alle LED Anwendungen zu.

Grundsätzlich kann jedes Netzteil als Stromversorgung für LEDs herhalten – vorrausgesetzt die Kenngrößen stimmen! Besser sind jedoch spezielle Vorschaltgeräte für LEDs, auch LED Treiber oder Konstantstromquelle genannt. Diese sorgen dafür, dass unabhängig von der Vorwärtsspannung der LED ein konstanter Strom durch die LEDs getrieben wird. Sie ermöglichen so einen sicheren und flackerfreien Betrieb auch bei Schwankungen in der Netzspannung.

Mean Well LED Netzteile

Wir empfehlen Mean Well LED-Treiber für unsere FLUXengines und APEXengines. Der taiwanesische Hersteller steht seit 1982 für ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis und zuverlässige Produkte im Bereich Stromversorgung.

Den richtigen LED Treiber findet man, indem man das Modell mit den passenden Spezifikationen nach dem Datenblatt auswählt.

Mean Well HLG-480H 480 W LED Netzteil
HLG-Baureihe

Mean Well Treiber Baureihen

Bei Konstantstromquellen für LEDs sind die Serien HLG und XLG, sowie ELG besonders empfehlenswert. Wir setzen in unseren Kits meistens auf die neuen XLG-Netzteile. Deren innovativer Konstantleistungsmodus ermöglicht nämlich größte Flexibilität bei Erweitungen. Oft ist es damit möglich, die Beleuchtungsfläche zu vergößern, ohne den Treiber tauschen zu müssen.

Wer mit höheren Leistungen plant, sollte auf die Baureihe HLG zurückgreifen, da diese High-End Geräte die beste Effizienz bieten. Die XLG und ELG-Reihen sind günstiger, brauchen sich beim sparsamen Betrieb allerdings nicht zu verstecken. Meist sind die XLG und ELG-Treiber nur ein paar Prozentpunkte weniger effizient als die HLG-Produkte.

Mean Well ELGC-300 LED Treiber
ELGC-Baureihe
Mean Well XLG-240 LED Treiber
XLG-Baureihe

LED Module am Treiber anschließen

LED Treiber für FLUXengine und APEXengine Setups

In den meisten Fällen ist es sinnvoll,  für FLUX-Module und APEX-Module unterschiedliche Treiber zu verwenden. Die beiden Typen verfügen über sehr unterschiedliche Grenzwerte für die Bestromung.

Durch Kombination von Serien- und Parallelschaltung ist es möglich, ein gemischtes Setup umzusetzen. Dann sind die Verhältnisse im kombinierten Spektrum jedoch festgelegt. Der Vorteil einer einzelnen Konstanstromquelle pro Kanal ist, dass man das Lichtspektrum auf die Bedürfnisse der Pflanze durch gezieltes Dimmen anpassen kann.

Mean Well Treiber dimmen

Varianten A / B / AB

Die Mean Well Netzteile sind in verschiedenen Varianten erhältlich, welche sich hinsichtlich Ihrer Dimmbarkeit unterscheiden. Bei den vielen Modellen ist die Variante als Suffix -A, -B oder -AB in der Herstellerbezeichnung angegeben, z. B. XLG-240-M-AB.

A – interner Potentiometer zur Strombegrenzung

Produkte mit dem A-Suffix können verfügen über einen im Gerät verbauten Potentiometer. Dieser verbirgt sich hinter einer Spritzschutzkappe im Gehäuse. Zum Einstellen des Stroms bzw. der Spannung wird ein Schraubendreher benötigt. Der Regelbereich bei den A-Modellen ist auf 50-100% des Maximalstroms begrenzt. Aufgrund dieser Einschränkungen handelt es sich eigentlich nicht um eine Dimmfunktion – sondern es ist eher vorgesehen, damit den Strom bei Bedarf zu begrenzen.

B – extern dimmbar über 3-1-Funktion

Die MEAN WELL Netzteile mit B-Suffix verfügen über ein zweites Paar Drähte am Ausgang, die mit DIM+ und DIM- bezeichnet sind. Um eine Dimmfunktion zu erhalten, stehen drei Möglichkeiten zu Verfügung.

  • Widerstand: Die einfachste – insbesondere für DIY-Projekte besonders geeignet – ist einen Widerstand zwischen die DIM+ und DIM- zu schalten. Dafür kann man einen Potentiometer nutzen – ein Drehregler, der den Widerstand variabel verändern kann. Für ein Netzteil benötigt man einen Poti mit 100KOhm. Man kann auch mit einem Poti mehrere Netzteile dimmen, das setzt aber einen anderen Poti voraus, z. B. 50kOhm für zwei Netzteile usw.
  • 0-10V Spannung: Ein Standardsignal, dass von vielen Steuergeräten ausgegeben werden kann. Auch beim CresControl wird diese Funktion genutzt. Viele im Haus verbaute Dimmschalter setzen auf ein 1-10 V Signal, um Lampen zu dimmen. Auch dieses wird von den MEAN WELL Netzteilen unterstützt. Zum kompletten Ausschalten sind dann jedoch weitere Maßnahmen nötig.
  • PWM: Pulsweitenmodulation (PWM) ist ein digitales Signal, das die LED Treiber interpretiern können. Besonders bei Bastelprojekten mit Raspi, Arduino und Co. recht praktisch.

Vorteil bei der B-Variante ist nicht nur, dass der Dimmer beliebig platziert werden kann und die Betätigung wesentlich komfortabler ausfällt. Sondern auch der Regelbereich fällt deutlich größer aus. Man kann den LED Treiber mit externen Dimmern meist von 0-100 % regeln, d. h. “dim-to-off”, sodass nur noch eine geringe Standby-Leistungsaufnahme vorhanden ist.

AB-Variante: Das Beste aus beiden Welten

Die Bezeichnung lässt schon fast darauf schließen: Treiber mit AB-Suffix verfügen sowohl über den internen Poti, als auch über die Drähte zum externen Steuern des Dimmsignals. Das ist die idealste Lösung und wir bieten daher immer diese Variante an, wenn sie erhältlich ist.

Anstelle von professionellen Messwerkzeugen kann der Maximalstrom auch mit einem „Verbrauchsmessgerät“ eingestellt werden.

  1. Dieses wird zur Messung des Stromverbrauchs zwischen Steckdose und Verbraucher geschalten.
  2. Vor dem ersten Einschalten wird am Treiber der Potentiometer (Einstellschraube) I(out) auf den niedrigsten Wert gestellt (nach links drehen).
  3. Nach dem Einschalten kann I(out) langsam erhöht werden (nach rechts drehen), bis das „Verbrauchsmessgerät“ die gewünschte Leistung anzeigt.
  4. Die zulässigen Nennleistungen der Einzelkomponenten (insbesondere LED Treiber und LED Module) müssen eingehalten werden.

LED Treiber montieren

Der LED Treiber kann auf dem Rahmen bzw. Kühlkörper montiert werden oder an einer anderen Stelle angebracht werden. Um die Anbauumgebung kühl zu halten ist es empfehlenswert, den Treiber z. B. außerhalb des Zelts zu platzieren.

Montage auf dem Rahmen

Wenn Du den Treiber mit dem Rahmen verbinden möchtest, solltest Du ihn thermisch entkoppeln. Wir legen unseren Kits Kunststoffscheiben bei, mit denen es einfach ist, einen kleinen Spalt zwischen Treiber und Kühlkörper herzustellen und den Wärmeübergang zu minimieren.

Treiber außerhalb platzieren

Das gute bei Eigenlösungen und DIY LED Projekten ist, dass man die Lampe an seine individuellen Vorstellungen anpassen kann. Wir können bei Bedarf längere Aderleitungen liefern, damit der Treiber entfernt von der Anbauumgebung platziert werden kann und keine zusätzliche Wärme in die Box eingebracht wird. Schreib einfach in den Kommentar Deiner Bestellung, wie viele Meter du extra benötigst. Wir versuchen Deinem Wunsch zu entsprechen.

LED Treiber im Angebot

BLACK FLUX WEEK

Bis 02. DEZEMBER 2022
ALLE ProDUKTE -5%, Außer LED TREIBER

Bis 02.12. kannst Du im Crescience Store richtig sparen. Hier findest Du unsere Sonderangebote zur Black FLUX Week.
Wenn Dein Wunschprodukt nicht dabei ist, kein Problem, nimm doch diesen Gutschein:
BLACK-FLUX-5